Sedov, Russland

Informationen

Das größte Segelschiff der Welt, eine Viermastbark, einer der letzten Windjammer. An Bord von Sedov können sich bis zu 320 Personen aufhalten, davon 75 Mitglieder der Besatzung. Die Seglerschulungen für junge Kadetten dauern 3 bis 4 Monate und finden vor europäischen Küsten statt. Sedov wurde 1921 in Köln gebaut. Damals hieß das Schiff Magdalen Vinnen und war nur zur Güterfracht bestimmt. 1936 wurde Magdalen Vinnen an die Firma Norddeutscher Lloyd aus Bremen verkauft und in Kommodore Johnsen umbenannt. Nach der Kapitulation Deutschlands am Ende des Zweiten Weltkriegs gelangte das Schiff in den Besitz der Sowjetunion und wurde nach dem russischen Polarforscher Georgij Siedow benannt. In den Jahren 1970-1981 wurde Sedov mehrmals für einen Gesamtbetrag von 1 Million Rubel modernisiert. 1981 wurde Riga zum Heimathafen dieses Schiffes; hier begannen die Schulungsfahrten, an denen die Jugend aus Königsberg und Murmansk teilnahm. Die Wende im Jahre 1989 sowie die Unabhängigkeitserklärung Lettlands 1991 haben das Schicksal Sedovs maßgeblich beeinflusst. Zum neuen Heimathafen dieses Schiffes wurde Murmansk. Als Schulungsschiff nimmt Sedov Mannschaften an Bord, die zwischen 110 und 120 Studierende umfassen, die an den Universitäten in Murmansk, Petersburg und Archangelsk studieren. Sedov beteiligt sich regelmäßig an internationalen Seeevents und ist Stammteilnehmer der Regatta The Tall Ships Races.

 

Statistiken

Verdrängun: 7381 ton
Besatzung: 224 (Stammbesatzung - 60, Auszubildende - 164)
Segel: 33
Segelfläche: 4192 m2
Höhe der Maste: 58m
Maste: 4
Motor: Diesel 1180
Maximale Geschwindigkeit: 18kn
?>